• 1
  • 2
  • 3
Come to where the knowledge is! Deutsche Gemmologische Gesellschaft eV (German Gemmological Association)

Neben der reinen thermischen Behandlung zur Farbveränderung/Farbverbesserung von Korunden wurde in den 1970er Jahren erstmals die Verwendung von chemischen Zusatzstoffen (Additiva, meist Borax) beschrieben, die eine künstliche Rissheilung ermöglichen und somit eine zusätzliche Verbesserung der Transparenz zur Folge haben. Heute ist dieses Verfahren eine der gängigen Behandlungsmethoden für Korunde, weshalb in der vorliegenden DGemG-Information sowohl der Behandlungsprozess als auch die Erkennung aktuell vorgestellt werden sollen.

 

RissgeheilteKorunde

Inhalt

1. Einleitung

2. Chemische Zusatzstoffe und Behandlungsprozess

3. Identifizierung

4. Füllung von Hohlräumen und Ausbrüchen

5. Nomenklatur

6. Literaturverzeichnis

 

Hier finden Sie den Artikel im PDF-Format: DGemG Information - Korunde mit künstlicher Rissheilung

 

 

 

DGemG News

Roter und grüner Quarz aus Tansania

Seit einiger Zeit werden rote und grüne Quarze im Handel angeboten, die aus einem Vorkommen im Norden Tansanias stammen....
Mehr lesen...

DGemG zeichnet verdiente Mitglieder aus

Persönlichkeiten aus der Edelsteinbranche und deren Umfeld sind in den Gremien der Deutschen Gemmologischen Gesellschaft e.V....
Mehr lesen...

DGemG-Information: Korallen im...

Eine immer wieder gestellte Frage im Themenbereich Koralle bezieht sich auf die aktuellen Bestimmungen des Artenschutzes und die...
Mehr lesen...

DGemG- and DSEF-Information: Clarity...

The treatment of the clarity resp. transparency due to the filling of surface-opened fissures improves the appearance of a stone...
Mehr lesen...

Inhorgenta München 2018

Die Deutsche Gemmologische Gesellschaft e.V. war auch in diesem Jahr mit einem Informationsstand auf der Inhorgenta in München...
Mehr lesen...

1. Arbeitstagung 2018

1. Arbeitstagung 2018 26./27. Mai 2018 DGemG-Ausbildungszentrum in Idar-Oberstein Thema: Farb- und Reinheitsbehandlung von...
Mehr lesen...