Deutsche Gemmologische Gesellschaft

Warenkorb Ihr Seminarplaner ist noch leer.

DGemG-Information: Rissgefüllte Diamanten

DGemG-Information: Rissgefüllte Diamanten

Deutsche Gemmologische Gesellschaft e.V.

www.dgemg.com

Autoren: Dipl.-Min. Fabian Schmitz, F.G.G., E.G. und Tom Stephan M.Sc. Geowissenschaften, F.G.G.

© 2017

 

Inhalt

1. Einleitung

2. Geschichte der Rissfüllung von Diamanten

3. Erkennung rissgefüllter Diamanten

4. Nomenklatur und Graduierung

5. Literatur

 

Behandelte Diamanten stellen neben den synthetischen Diamanten eine weitere Herausforderung an die moderne Gemmologie dar. Natürliche Diamanten werden hierbei in ihrer Farbe und/oder Reinheit verändert um ihre Attraktivität zu verbessern. Behandlungen werden sowohl bei Rohsteinen als auch geschliffenen Steinen vorgenommen. Sowohl Reinheitsverbesserung durch Rissfüllungen, als auch Farbveränderungen durch Bestrahlen können bei Diamanten fast aller Größe angewandt werden. Mit dem HPHT-Verfahren können Diamanten in ihrer Farbe ebenfalls verändert werden. Seit Anfang des 20. Jahrhunderts gibt es Versuche, den Diamanten in seiner Farbe zu verbessern, in den letzten 40 Jahren wurde der Prozess der Reinheits- und Farbverbesserung am Diamanten technologisch verfeinert. In dieser DGemG-Information im PDF-Format soll die Rissfüllung von Diamanten und ihre Erkennungsmöglichkeiten vorgestellt werden: DGemG-Information-Rissgefüllte_Diamanten.pdf

 

Abb1

Mit Silikat-Gel rissgefüllte Diamanten (links vor der Behandlung, rechts nach der Behandlung). Erkennbare Steigerung der Brillianz.